Der Kolt

Seit langer Zeit tobte bereits der Krieg zwischen den Dämonen, die die Welt übernehmen wollen und nur Tod und Zerstörung bringen und den Jägern. Mutige Menschen, die im Gegensatz zum Großteil der Menschheit, von dem tobenden Krieg und der Existenz erfuhren und anfingen gegen diese zu kämpfen. Ein aussichtsloser Kampf, so schien es. Es gab nämlich nichts, was einen Dämon endgültig töten konnte.

Es begab sich aber, dass ein alter Jäger handwerklich sehr begabt war und einen Weg suchte eine Waffe zu bauen, die einen Dämon endgültig tötete. Nun schien er von Gott gesegnet zu sein, denn er fand tatsächlich einen Weg einer Waffe solche Macht ein zu hauchen. So baute er ein Gewehr, mit insgesamt 8 Kugeln, von der eine jede einen Dämon vernichten konnte und nannte es den Kolt.

Als er aber sah, dass seine Waffe nicht nur den Dämon, sondern auch den besessenen Menschen tötete, schloss er diese weg und schwor sie nur in einem absoluten Notfall und als letzten Ausweg zu nutzen.

Doch einmal geschossen, breitete sich die Geschichte über diesen unglaublichen Kolt rasend schnell unter Dämonen und Jägern aus. Die meisten Jäger hielten diesen Kolt für eine Legende oder erkannten wie gefährlich er wirklich war und suchten nicht danach und die, die dies doch taten, schaffte es entweder nicht ihn zu finden oder starben vorher. Es war als würde Gott über den Kolt wachen. Die Dämonen allerdings zweifelten keine Sekunde an dieser Geschichte und begaben sich auf die Suche nach dem Kolt, um diese tödliche Waffe zu vernichten. Der eine oder andere fand ihn , wurde jedoch entweder ausgetrieben oder durch eben diesen getötet. So waren es innerhalb kurzer Zeit nur noch 3 Kugeln in dem Kolt und Andrew Kolt, der ihn erschaffen hatte, erkannte, dass er ihn besser verstecken musste.

Es begab sich aber, dass er auf einer Jagd das Tor zur Hölle fand und da erkannte er, dass er dieses schützen musste,so dass es geschlossen blieb, um es den Dämonen weiterhin zu erschweren aus der Hölle zu kommen und auf der Erde zu wandeln.

So kam es, dass er das Tor zur Hölle in der Mitte einer selbst gebauten, von Menschenhand unzerstörbaren Teufelsfalle gefangen hielt und das Tor weiterhin sicher geschlossen hielt, indem er es mit dem Kolt verband, auf dass nur dieser es als einziger Schlüssel öffnen konnte. Und er verbarg den Kolt in dieser Teufelsfalle. In der Hoffnung, dass nie ein Dämon oder Mensch ihn fände, starb er ein paar Jahre später friedlich im Schlaf.

Doch er hoffte vergeblich. Denn der Kolt wurde bald darauf gefunden und die Tore kurz darauf durch einen Sklaven der Dämonen und in Anwesenheit der , immer im Mittelpunkt der Gefahr stehenden und von Dämonen gefürchteten, Winchesterbrüdern geöffnet:

Sie jagten dem Kolt schon seit langem hinterher, um den Dämon zu töten, der ihre Mutter grausam ermordet und Sam mit Dämonenblut infiziert hatte. Als sie ihn endlich fanden, wurden fast Dean und sein Vater John getötet. Als Dean nicht mehr aus seinem Koma zu erwachen drohte, verkaufte John seine Seele und den Kolt an diesen Dämon, um Dean zu retten. Somit kam der Kolt doch noch in den Besitz eines Dämons. Zu allem Übel war es auch noch ein Dämon, der Kinder mit Dämonenblut in sich heranzüchtete und letztendlich den Stärksten und damit einzigen Überlebenden dieser Kinder bzw. Soldaten mit dem Kolt über die Grenzen der Teufelsfalle schickte, um das Tor zu öffnen. Eigentlich hätte Sam dieser Soldat sein sollen, da er aber als einziger nicht bereit war um sein Leben gegen die anderen zu kämpfen, starb er vorübergehend durch ein Messer im Rücken, mit dem der Angreifer seine Wirbelsäule durchtrennte. Sein Bruder holte ihn jedoch wieder zurück, so dass sie zusammen der Öffnung des Höllentores beiwohnten.

Jedoch wären die Winchesters nicht die Winchesters , wenn sie die Situation nicht doch noch zu ihren Gunsten wenden würden. Somit schaffte sie es das Tor wieder zu schließen und den Sklaven der Dämonen zu töten, womit sie es schafften den Untergang der Welt zu verhindern. Da allerdings durch das Öffnen des Tores auch die Teufelsfalle geöffnet wurde, entwischten die wenigen Dämonen, die es aus der Hölle ausgebrochen waren und der Dämon, der ihre Mutter und nun auch ihren Vater getötet hatte , kam zu ihnen herein, was ihnen die Chance gab ihn mit dem wiedererlangten Kolt endgültig zu töten.

Als nun das Tor geschlossen war, blieb der mittlerweile leere und damit nutzlose Kolt in den Händen der Winchesters, die ihn reparierten, verbesserten und verhinderten, dass ihn jemand anderes bekam. Somit ist der Kolt ,so lange sie leben, in Sicherheit und dient dem Guten. Tut wozu er geschaffen wurde. Und was nach ihrem Tod geschieht? Wer weiß das schon…